Willkommen bei der Volksschule Dornbirn OberdorfSitemapImpressum
Willkommen
Kontakt
Aktuell
Termine
Klassen 2017_18
Klassenarchiv 2016_17
Klassenarchiv 2015_16
Klassenarchiv 2014_15
Klassenarchiv 2013_14
Klassenarchiv 2012_13
Klassenarchiv 2011_12
Vorschulklassen
1a der VS Oberdorf Dornbirn
1b der VS Dornbirn Oberdorf
2a
2b
2c
3a
Lesefest 2012
Projekt Fliegen
Kinderrechte
Meine Schule
Rodeln
Lesetag
Aktion Schneeflocke
Faschingsfeier
Versuche mit Luft
Weihnachtsfeier
Unser Klassenraum
Wie wir sind
Wandertag im Herbst
VKW Dreh
Lesenacht 2011
3b
3c
4a
4b
4c
Projekte
Montessori
Leitbild
Elternverein
Förderkonzept
Schülerbetreuung
Geschichte der Schule
Links

Drucken | Print

|BAD SRCDIR PATH!||BAD IMG PATH!|
If you are the owner of this site you can contact arco(at)appeltaart.mine.nu for help





Unser Herbstausflug

Als wir in die Schule kamen spielten wir ein kurzes Spiel. Danach spazierten wir zur Bushaltestelle „GH Engel“. Wir stiegen in den Bus und fuhren einen kurvigen Weg aufs Bödele.
Nach kurzer Gehzeit kamen wir an ein Moor. Wir mussten auf Brettern im Gänsemarsch laufen und hörten dort einen „Quietschvogel“. Überall gab es Viehtore zu öffnen. Am „Geiskopf“ (kleiner Hügel am Bödele) ärgerte Berkant ein paar Ziegen. Zur „Strafe“ durfte er sie dann aber auch streicheln. Später wanderten wir noch durch einen Wald und machten anschließend bei einem Wegkreuz eine lange Pause. 

Anna und Pius wollten gleich ausprobieren, ob sie auf ihren Unterlagen einen nassen Abhang herunterrodeln könnten. Das hat aber nicht so gut geklappt. Besser war dagegen die Geburtstagsüberraschung für Amélie und Gerhard. Es gab einen Kuchen mit zwei Kerzen und Geburtstagsständchen.

Hinter einem kleinen Hügel entdeckten einige Kinder dann noch frei laufende Kühe.

Folgten wir zunächst der gelb-weißen Markierung Richtung Alberschwende, so mussten wir nach der Pause weiß-rote Zeichen suchen.

Es ging in Richtung „Schwanteln“. Dort sahen wir zwei Wespennester an einem Fenster eines alten, verlassenen Bauernhauses.

Vor einer gefährlich gebauten Holzbrücke fand David einen Hirschknochen. Anschließend wurde der Weg immer schmäler. Ab und zu sahen wir geheimnisvolle Bodenzeichen und Tierspuren auf dem Boden. Der enge Weg endete dann plötzlich vor einem elektrischen Zaun. Was nun?

Nachdem wir das Hindernis überwunden hatten, veranstalteten wir noch einen „Rollwettbewerb“ auf einem sonnigen Grasabhang. Den Rest der Wiese rannten wir.

Am Ende fuhren wir mit dem Bus von der VS Winsau heimwärts zur VS Oberdorf.

Die Kinder der 3a

zurück

©Volksschule Dornbirn Oberdorf ###LastUpdate###